Hitzacker (Elbe) Eine Stadt umgeben von Wasser

Eine alte Stadt erzählt ihre Geschichte



Alter WeinbergAusgrabungen 1969/70 und 1979 haben bestätigt, dass Hitzacker schon in vorchristlicher Zeit ein bedeutender Handelsplatz gewesen ist. Dies hat sicherlich auch mit ihrer Lage direkt an der Elbe zu tun.

Links: Alter Weinberg








um 2000 v. Chr.    Früher Siedlungsplatz an der Jeetzel am Rande zur Geest auf der mittleren Glazialterasse(Altes Klärwerk). Die Besiedlung des Platzes bricht erst im 14. Jahrhundert n. Chr. ab.
um 800 v. Chr. Jungbronzezeitlicher Besiedlungs- und Bestattungsplatz auf dem Gelände der Badeanstalt.
um 200 n. Chr. Langobardische Besiedlung.
768-814 Zur Zeit KARLS DES GROSSEN wird mit dem Bau einer Befestigungsanlage auf dem Weinberg begonnen(Slawischer Ringwall). Der Sage nach belehnt KARL DER GROSSE den friesischen Ritter HIDDO mit Land, welches dieser nach seinem Namen "HIDDOS ACKER" benennt. Hitzacker war Grenze der friesischen Herbannpflicht.(Asegabuch der Rüstringer)
1150 Ausbau der Burg und der Siedlung zu einer stark befestigten Wehranlage durch HEINRICH DEN LÖWEN
1162 Mit MINISTERIALIS THIEDERICUS DE HIDESAKER wird erstmals der Name Hitzacker, in einer Urkunde Heinrichs des Löwen, erwähnt.
1171 Der Burggraf HEINRICH VON HITZACKER wird als Lehnsmann Heinrichs des Löwen genannt
1227 Die Askaner fordern und erhalten die Burg Hitzacker als Lösegeld für den Welfenherzog OTTO DAS KIND. Sie bauen die Siedlung aus zur Stadt.
1248 Erwähnung des „Elbzolls“ in Hitzacker
1258 Hitzacker erhält das Stadtrecht, Anlage eines neuen Hafens
1372 Hitzacker kommt in den Herrschaftsbereich der Welfen (Herzöge von Braunschweig-Lüneburg)
1396 Belagerung der Stadt zur Vertreibung des Raubritters Ribe von der Burg
1446 Zerstörung der Burg Hitzacker durch OTTO DEN SIEGREICHEN
1518 In Hitzacker grassiert die Pest
1528 Weinanbau am ehemaligen Burgberg
1548 Die Stadt brennt nieder (bis auf die Kirche und ein Haus).
1591 Das Amt Hitzacker wird der Herrschaft Dannenberg zugeteilt und geht an HERZOG HEINRICH DEN JÜNGEREN, den Begründer einer Nebenlinie des Hauses Braunschweig-Lüneburg.
1604 Durch erneute Teilung erhält HERZOG AUGUST DER JÜNGERE VON BRAUNSCHWEIG-LÜNEBURG das Amt Hitzacker.
1604-34 HERZOG AUGUST DER JÜNGERE residiert in Hitzacker, und als gelehrter Fürst und Sammler begründet er hier seine Bibliothek.
1605 Bau seines neuen Schlosses in Hitzacker
um 1610  Etwa 70 Personen werden Opfer von Hexenprozessen
1622 Bernhard Varenius, der Begründer der modernen Geographie, wird als Sohn des Hofpredigers Heinrich Varenius geboren
1634 Herzog August wird Landesfürst in Braunschweig und Wolfenbüttel und verlässt Hitzacker. Bis zu seinem Tod 1666 wird Hitzacker von Wolfenbüttel aus regiert.
1642 Plünderung der Stadt durch die Schweden im Dreißigjährigen Krieg
1671 Das Amt Hitzacker wird an die Cellesche Linie der Welfen abgetreten
1695 Förderung der Schifffahrt zu ihrer allmählichen Fortentwicklung
1800 Admiral NELSONS kurzer Besuch in Hitzacker auf der Durchreise, von Dresden kommend
1872 Aufhebung des Elbzolls
1872-76 Bau der Bahnlinie Lüneburg-Wittenberge über Dömitz, Dannenberg, Hitzacker. Danach kommt die Jeetzelschifffahrt zum Erliegen.
1883 Eine in Hitzacker gefundene Stahlquelle bringt der Stadt eine kurze Blüte als „Bad Hitzacker“. Auf dem Weinberg wird ein Theater gebaut. Im Ersten Weltkrieg spenden Gemeindemitglieder Bildfenster für die Johanneskirche, ein Ehrenfriedhof für die Kriegsopfer wird eingerichtet.
1936 Beginn des Ausbaus eines unterirdischen Tanklagersystems als geheime Anlage (WIFO – Wirtschaftliche Forschungsgesellschaft), im Zweiten Weltkrieg mit Zwangsarbeitern und Kriegsgefangenen betrieben.
1945 Bei Kriegsende strömen Flüchtlinge nach Hitzacker. Durch Ausgebombte und Flüchtlinge verdoppelt sich die Einwohnerzahl.
1970 Beginn der Altstadtsanierung. Hitzacker wird Luftkurort, der Fremdenverkehr gewinnt an Bedeutung.
1985 Das Heimatmuseum zieht ins sanierte Alte Zollhaus ein.
1989 Die innerdeutsche Grenze fällt. Tausende DDR-Bürger besuchen die Stadt. Über die Elbe fährt wieder eine Personenfähre.
2002 Im August erreicht das Elbehochwasser die Stadt und überschwemmt die Stadtinsel. Der Pegelstand beträgt 7,51 m.
2005 Der in Hitzacker geborene Prinz Claus der Niederland stirbt am 6.10.2002 in Amsterdam.
Ihre Majestät Königin Beatrix der Niederlande und Seine Hoheit Prinz Willem der Niederlande besuchen die Stadt Hitzacker und besichtigen auch das Alte Zollhaus.
2006 Im April überschwemmt ein weiteres "Jahrhunderthochwasser" die Altstadt. Max. Pegel: 7,63 m.
2008 Hitzacker feiert 750. Geburtstag. Im Herbst wird die neue Hochwasserschutzanlage (Mauer, Siel und Schöpfwerk) offiziell mit Prinz Willem von Oranjen eingeweiht.
2009 Erinnerung an 20 Jahre Grenzöffnung
2011 Jahrhunderthochwasser Nr. 3. Höchstwasserstand 7,70 m. Hitzacker bleibt trocken dank der Hochwasserschutzanlagen.
2013 Hochwasser Nr. 4. Maximaler Pegel 8,17 m.